EURO Agentur

Internet-Magazin

Unter schatticht kühlen

Der Wunsch: Wenn ich, Augenlust zu finden, unter schatticht kühlen Linden schielend auf und nieder gehe, und ein häßlich Mädchen sehe, wünsch' ich plötzlich blind zu sein. […] Mehr lesen

Mehr lesen

Verdammt! was hat er mit

Als wir hinaufkamen, sammelten sich alle um den Tisch. Der König zählte und stellte die Goldstücke auf, dreihundert in jedem Häufchen - zwanzig elegante kleine Türmchen. […] Mehr lesen

Mehr lesen

Ah, der Schurke!

rief Pencroff. Als Nab aber seinen Stock eben fester packte und dem Nager zu Leibe gehen wollte, entriß sich dieser Top's Zähnen, in welchen nur die Spitze eines Ohres zurück […] Mehr lesen

Mehr lesen
Dresden Waldschlösschenbrücke Weltkulturerbe USA Brücke Brücke Asien

Internet-Magazin für Tourismus, Service, Handwerk, Handel, Industrie...

Die vergessene Perle der ersten Liebe

Ein Traum so schön

Es begann vor vielen Sommern in einem kleinen Dorf, umgeben von blühenden Rosen und grünen Hügeln. Hier lebte Anna, ein Mädchen mit strahlenden Augen und einer wilden, besinnlichen Fantasie. Jede Nacht, wenn sie einschlief, entführten ihre Träume sie in magische Welten, in denen Abenteuer und Wunder auf sie warteten.

Die Begegnung am Trauerzug

Eines Tages geschah etwas Unerwartetes. Als Anna mit ihren Eltern den Trauerzug eines verstorbenen Dorfbewohners passierte, erblickte sie einen Jungen, der ihr Herz im Sturm eroberte. Sein Name war Emil, und Emil war der Sohn des Verstorbenen. Anna und Emil tauschten nur einen flüchtigen Blick aus, aber in diesem Augenblick wusste Anna, dass ihr Leben nie wieder dasselbe sein würde.

Die Perle des Glücks

Die Tage vergingen, und Anna und Emil sahen sich immer öfter, wenn auch nur aus der Ferne. Ihre Blicke trafen sich wie zarte Schlingpflanzen, die sich langsam um ihre Herzen wickelten. Eines Tages fasste Anna all ihren Mut zusammen und schenkte Emil eine kleine Perle, die sie in einem Bach gefunden hatte. „Eine Erinnerung an unsere erste Begegnung“, sagte sie schüchtern. Emil nahm die Perle in seine Hand und betrachtete sie bewundernd. „Sie ist wunderschön, genauso wie du“, antwortete er mit einem strahlenden Lächeln.

Die Vergänglichkeit des Glücks

Die Zeit verging wie im Flug, und Anna und Emil wurden unzertrennlich. Sie verbrachten die Tage gemeinsam mit lachen, träumen und die Welt erkunden. Doch wie das Glück manchmal so spielt, war ihr Zusammensein von kurzer Dauer. Eines Tages erfuhr Anna, dass ihre Familie das Dorf verlassen würde, um in eine andere Stadt zu ziehen. Das Glück, das sie mit Emil gefunden hatte, war wie ein Schaum der Tage, der leer zerstiebte.

Die Ferne der Erinnerung

Der Abschied war schmerzhaft, und Anna konnte die Tränen nicht zurückhalten, als sie Emil zum letzten Mal in die Arme schloss. „Versprich mir, dass du mich nie vergessen wirst“, flüsterte sie. Emil nickte und drückte fest ihre Hand. „Ich werde dich immer lieben, egal wie weit die Ferne uns trennt.“ Anna und ihre Familie zogen in die fremde Stadt, und das Leben ging weiter. Doch die Erinnerung an Emil und ihre erste Liebe blieb in ihrem Herzen lebendig, wie eine kostbare Perle, die sie tief in sich trug.

Das Wiedersehen

Viele Jahre vergingen, und Anna wurde zu einer erwachsenen Frau. Sie hatte viele Abenteuer erlebt, doch die Erinnerung an Emil und ihre erste Liebe hatte sie nie losgelassen. Eines Tages, als sie durch die Straßen der Stadt schlenderte, erblickte sie eine vertraute Gestalt. Es war Emil, der nun zu einem stattlichen Mann herangewachsen war. Ihre Blicke trafen sich wieder, und in diesem Moment wussten sie beide, dass ihre Liebe nie erloschen war. Sie umarmten sich wie alte Freunde, die sich nach langer Zeit wiederfanden.

Die wiedergefundene Perle

Anna und Emil verbrachten den Tag damit, sich von all den Jahren zu erzählen, die sie getrennt waren. Es war, als ob die Zeit stillgestanden hätte und ihre Liebe unverändert geblieben war. Am Ende des Tages überreichte Emil Anna eine kleine Schatulle. Als sie sie öffnete, entdeckte sie die Perle, die sie ihm vor langer Zeit geschenkt hatte. „Ich habe sie all die Jahre behütet und auf dich gewartet“, gestand er ihr. In diesem Moment wusste Anna, dass diese Perle mehr war als nur eine Erinnerung. Sie war ein Symbol für ihre erste Liebe, für das Glück, das sie einst gefunden hatten und für die Vergänglichkeit des Lebens. Und so beschlossen Anna und Emil, dass sie nie wieder getrennt sein würden. Sie würden ihre Liebe wie eine kostbare Perle hüten und zusammen Abenteuer erleben, die wild und besinnlich zugleich waren - so wie ihre erste Liebe. Und sie wussten, dass ihre Geschichte eine Geschichte für die Ewigkeit war, eine Geschichte von einem Traum so schön, der sich in Wirklichkeit verwandelte.

Ein unerwartetes Geheimnis

Anna und Emil verbrachten viele glückliche Jahre zusammen, und ihre Liebe wurde immer stärker. Sie bauten sich ein gemeinsames Leben auf, reisten durch die Welt, und erlebten Abenteuer, die wilder und aufregender waren als alles, was sie sich je erträumt hatten. Eines Tages, als sie in einem abgelegenen Bergdorf wanderten, entdeckten sie eine geheimnisvolle Höhle. Neugierig betraten sie die dunkle Öffnung und fanden sich in einem Labyrinth aus glitzernden Kristallen wieder. Die Wände schienen wie mit funkelnden Diamanten besetzt zu sein, und das Licht brach sich in tausend Farben.

Das Geheimnis der Kristallhöhle

Fasziniert erkundeten Anna und Emil die Höhle weiter und stießen auf ein geheimnisvolles Buch, das in einer Nische versteckt war. Es war mit seltsamen Symbolen geschrieben, die sie nicht sofort entziffern konnten. Als sie das Buch vorsichtig aufschlugen, entdeckten sie, dass es von einer vergessenen Legende erzählte - der Legende der Kristallhöhle. Die Höhle war ein magischer Ort, der angeblich Wünsche erfüllen konnte. Doch der Preis dafür war hoch, denn wer einen Wunsch aussprach, würde etwas gleichwertiges opfern müssen.

Die Versuchung des Wunsches

Anna und Emil waren hin- und hergerissen. Die Möglichkeit, sich einen Wunsch zu erfüllen, war verlockend, aber sie wussten auch, dass es einen Preis geben würde. Doch ihre Neugier und der Wunsch nach einem Leben voller Abenteuer und Freude überwogen. „Was würdest du dir wünschen?“, flüsterte Anna Emil ins Ohr. „Stell dir vor, wir könnten die Zeit anhalten und für immer zusammenbleiben.“ Emil lächelte, aber dann schüttelte er den Kopf. „Nein, mein Schatz. Die Zeit ist kostbar, und wir sollten jeden Moment, den wir haben, gemeinsam genießen.“

Die wahre Bedeutung der Liebe

Anna nickte zustimmend. Sie wusste, dass Emil recht hatte. Die wahre Bedeutung ihrer Liebe lag nicht darin, Wünsche zu erfüllen oder Reichtum anzuhäufen, sondern in den gemeinsamen Erinnerungen, Abenteuern und in den kleinen Momenten des Glücks, die sie miteinander teilten. Und so beschlossen sie, das Buch zurückzulassen und die Höhle zu verlassen. Auf ihrem Weg nach draußen entdeckten sie einen weiteren geheimnisvollen Kristall, der im Licht glitzerte. Als sie ihn berührten, spürten sie, wie ihre Herzen mit Freude und Dankbarkeit erfüllt wurden.

Das Funkeln der Liebe

Von diesem Tag an nannten sie den Kristall den „Kristall der Liebe“. Sie nahmen ihn mit sich und stellten ihn in ihrem Zuhause auf. Jedes Mal, wenn sie ihn betrachteten, erinnerte er sie an die wertvollen Dinge im Leben - die Liebe, die Verbundenheit und das Funkeln ihrer Herzen. Und so lebten Anna und Emil glücklich und zufrieden bis ans Ende ihrer Tage. Ihre Geschichte wurde zur Legende in dem kleinen Dorf, in dem sie einst ihre erste Liebe fanden. Und wenn jemand nach dem Geheimnis ihrer langen und glücklichen Beziehung fragte, lächelten sie und zeigten auf den Kristall der Liebe - ein Symbol dafür, dass das Glück nicht im Erfüllen von Wünschen liegt, sondern in den kostbaren Momenten, die man miteinander teilt.

uwR5

weiterlesen =>

Internet-Magazin für Informationen + Service

Wir sind auf gutem Wege

heute oder nie werden wir den Nil sehen! Meine Freunde, hier überschreiten wir den Aequator! Wir treten in unsere Hemisphäre ein! Sie meinen, daß hier der Aequator durchgeht? Ein Glas mehr lesen >>>

Ostseeabend Wellen Klippen

Der Rückweg zum Hotel kann auch bequem mit dem Linienbus absolviert werden. Die Rückfahrt kann zügig über die Autobahn mit der Überquerung der imposanten Europabrücke mehr lesen >>>

Was sollen wir nun thun,

Das will ich dir sagen, ganz einfach! Schön ist's nicht und recht auch nicht und nicht moralisch und es darf's nie einer erfahren. Wir haben aber keine Wahl. mehr lesen >>>

Dresdner Heimatführer -

Jedes Jahr tummeln sich auf dem Striezelmarkt in Dresden mehr als 250 Buden die die verschiedensten Köstlichkeiten, Dekorationen oder auch Geschenkartikel mehr lesen >>>

Freundeskreis

Der Diener eilt ins Zimmer, thut Meldung von dem Gast, Drob Staunen und Bewundrung den Freundeskreis erfasst. Dem Hausherrn dünkt unglaublich des mehr lesen >>>

NetYourBusiness -

NetYourBusiness, Ihr Partner für Internetwerbung vernetzt Ihre Webseiten durch Einträge in Internetmagazine und Portalseiten. Mit mehr lesen >>>

Montagmorgen, schwarze

Vom Berge Vögel flattern Und Bewölkung so blitzartig, Sorgen durchfliegen Die Vögel und den Wind. In manchen Nächten ist mehr lesen >>>


Nutze die Zeit und beginne den Tag mit einem Lächeln.

Kühne Kran- und Impressum Kuehne - Kran- und Baggerbetrieb in Großschirma ST Obergruna Dorfstr. 20 Ihr Spezialist für dezentrale Abwasserreinigung, alle Arbeiten rund um den Einbau, natürlich mit […]
Skyline vom Royal Plaza Hongkong Skyline bei Nacht. Der erste Morgen in Hongkong mit Skyline vor dem Hotelfenster. Hongkong Skyline Video am Morgen (klick mich) und Lunch walk, Sieht vielleicht nicht so aus, aber […]
Digitale Bildübertragung Die Ablösung der analogen durch die digitale Videotechnik ist in vollem Gange. CCTV-Systeme (Closed Circuit Television) haben sich vom Zusatznutzen” zu einem nicht mehr wegzudenkenden […]

Informationen und der Tag beginnt, der Nebel vergeht, die Sonne erscheint Befreiung von der Landsteuer

Befreiung von der

Neben mancher Sonderbarkeit besaß er viel Genialität und begünstigte Künste und Wissenschaften; er st. 17. Mai 1822 ohne Sohn, deshalb folgte ihm in der Regierung sein Bruder Friedrich IV. Dieser war in […]

Informationen und der Tag beginnt, der Nebel vergeht, die Sonne erscheint Was braucht er in die Ewigkeit zu schweifen

Was braucht er in

Der schon vorerwähnte Kauf der Wustrauer Wiesen erfolgte gegen 1840 und legte, wenigstens nach damaligen Begriffen, das Fundament zu wirklichem Reichtum. Was bis dahin erworben war, bedeutete nicht viel […]

Informationen und der Tag beginnt, der Nebel vergeht, die Sonne erscheint Sonne, Sand und Wellen

Sonne, Sand und

In der Sonne sah ich den weißen Sand und die azurblauen Wellen, zusammen mit ein paar schaumigen Wellen, die Gischt schwebten über den Wellen. Ich hatte Schmerzen von der Wanderung, aber ich dachte, dass es […]