suchen und finden

website support ....

Alte Träume

Alte Träume kommen wieder
In dem fernen fremden Land,
Und die alten lieben Lieder
Nehm' ich wieder in die Hand.

O ihr schönen Jugendtage,
Wundervolle Frühlingszeit,
Süße Schmerzen, teure Klage,
Jugend - o du Herrlichkeit!

weiterlesen =>

Data News

Deutsch für Ausländer, Deutschkurse, Deutschunterricht, Einzelunterricht in Berlin und Umgebung.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Individual German lessons with flexible contents and timetable. German courses for beginners (level A1 and A2), pre-intermediate, intermediate (level B1 and B2) and advanced learners (level C1 and C2). German courses / German lessons for foreigners at private language school in Berlin Mitte. Courses for German conversation - specialised German courses / German for the job, such as German lessons for economists, businesspeople, scientists, technicians, medical doctors, nurses, IT-experts, employees of hotels, restaurants, cultural facilities. Private German lessons in the learners´ homes or offices in Berlin, Potsdam and the surroundings. Company courses in German for foreign employees of firms in all branches. Preparation for German language examinations, such as the DSH-test for foreign students and applicants for studies at German universities. […]

Read more…

Ein Weib erblickt den Armen.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Doch sieh! Mit gräßlicher Gebärde Naht nun ein Weib, hört sein Geschrei, Erblickt den Armen auf der Erde Und eilet schnell zu Hilf herbei. Das Geschrei wenn die Sonne am Morgen aus dem Meer aufsteigt und ein Fischkutter langsam auf ihrem goldenen Teppich in die Ferne tuckert. Wenn Jogger in aller Frühe dem Uferverlauf folgen und Möwen mit ihrem Geschrei den Tag begrüßen. Wenn Nordic Walker ihre links und rechts gelochten Fußspuren in den feuchten Sand drücken und zwischen den wohl aufgereihten Strandkörben bunte Strandmuscheln ihren Platz finden. Wenn die Luft nach Sonnenmilch riecht und die Fassaden der schönen Bädervillen in der Hitze flimmern. Wenn schon von Ferne das fröhliche Lachen der Kinder am Strand zu hören ist und bunte Wasserbälle auf blauen Wellen tanzen. Wenn der Tag mit einem Frühstück auf der Terrasse beginnt und der Abend zum Sonnenuntergang ans Achterwasser einlädt. Wenn das Fischbrötchen zum Genusshappen wird und die Radtour entlang der Düne den Blick auf das Meer freigibt. Wenn Adler-Schiffe zwischen den Seebrücken entlang gleiten und Luxusliner und Traditionssegler vor der Küste ankern. Wenn überall fröhliche Feste gefeiert werden und die schönsten Feuerwerke in den nächtlichen Sommerhimmel aufsteigen. Wenn das schöne Achterland in seine kleinen Dörfer einlädt. Dann ist Sommer auf Usedom. Wie einer, dem der Blitz die Gegend in einem Winkel erhellte, gleich darauf mit geblendeten Augen die vorigen Gestalten, den Zusammenhang der Pfade in der Finsternis vergebens sucht, so war's vor seinen Augen, so war's in seinem Herzen. Und wie ein Gespenst der Mitternacht, das ungeheure Schrecken erzeugt, in folgenden Augenblicken der Fassung f?r ein Kind des Schreckens gehalten wird und die f?rchterliche Erscheinung Zweifel ohne Ende in der Seele zur?ckl??t, so war auch Wilhelm in der gr??ten Unruhe, als er, an einen Eckstein gelehnt, die Helle des Morgens und das Geschrei der H?hne nicht achtete, bis die fr?hen Gewerbe lebendig zu werden anfingen und ihn nach Hause trieben. […]

Read more…

Hunger und Durst statt fettiger Wurst.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Ein Pinsel mit sehr talentvollen Borsten, der mußte viel hungern und viel dorsten. Er war 60 Jahre alt und hieß Tipfelchen. Aus festem Tannenholz war sein Stiel. Er malte, und was er malte, gefiel. Doch, wie gesagt, er litt Hunger und Durst. Da kam eine junge fettige Wurst. Sie wog 500 Gramm und war vom Stamme Rindvieh. Kaum hatte der Pinsel die Wurst gesehn, blieb er stehn, bückte sich tief dabei, knickte dann schief entzwei. Die Wurst aber, mit Namen Schulze, sagte: Mein lieber Tipfelchen, hier hast du ein Wurstzipfelchen. Andere weitabgelegene Außenposten sind in so entfernten Plätzen errichtet worden wie Sikkim am Fuße des Himalaja, auf den Lofoten im Herzen Nordeuropas, im Fezzan am Nordrand der Wüste Sahara, auf den Andamanen und Seyschellen, den Strafkolonien im Indischen Ozean, in den drei Guayana und den Leprakolonien an der atlantischen Küste, auf den Faroer- und Shetland-Inseln, den sturmgepeitschten, ungastlichen Inselgruppen in der Nordsee, in Hadramaut an den sonnendurchglühten Gestaden der arabischen Halbinsel, auf dem verlassen mitten im südlichen Atlantischen Ozean gelegenen St. Seine südlichen Grenzen haben nunmehr die Falkland-Inseln unweit der Magellan-Straße und damit die südlichste Stadt der Erde erreicht. Am Vorabend des diesjährigen Ridvánfestes, das die Eröffnung des zweiten Jahrzehntes des zweiten Bahá'í-Jahrhunderts kennzeichnet und mit dem Abschluß des ersten Jahres des Geistigen Weltkreuzzuges zusammenfällt, begrüße ich mit Gefühlen der Freude und der Bewunderung die herrlichen Taten der heldenhaften Ritterschaft des Herrn der Heerscharen in der Durchführung ihrer erhabenen Mission der geistigen Eroberung des Planeten. Die ersten zwölf Monate dieses Unternehmens, das ein Jahrzehnt lang währt und beispiellos ist an Umfang, Bedeutung und Möglichkeiten in der Geistesgeschichte der Welt und gleichzeitig mit dem Höhepunkt der weltumspannenden Festlichkeiten des denkwürdigen Heiligen Jahres auf dem amerikanischen, europäischen, afrikanischen, asiatischen und australischen Festland eröffnet worden ist, durften das Hissen des Banners des Glaubens Bahá'u'lláhs in nicht weniger als 100 unerschlossenen Gebieten des Erdballs bezeugen. Die Nordgrenzen eines unter göttlicher Führung rasch voranschreitenden, majestätisch sich ausbreitenden Glaubens sind, dank dem erstaunlichen, kürzlich durch den Vortrupp der Kreuzfahrer Bahá'u'lláhs errungenen Erfolg, über den Polarkreis hinaus bis zur arktischen Franklin-Bai auf demm 73. Breitegrad vorgetragen worden. […]

Read more…