suchen und finden

website support ....

Weinlese

Alt und jung und groß und klein
Kommt zu Fuß und kommt zu Wagen,
Alles eilt, dabei zu sein,
Und ein Jeder will was tragen.

Volle Körbe schleppt man her
Vor des Torkels braune Stufen,
Trauben werden goldig schwer
Eingestampft in hohe Kufen.

Groß und klein und jung und alt
Weiß die Freude kaum zu zügeln,
Alles jubelt, daß es schallt,
Widerhallt an allen Hügeln!

Mir auch mit den Augen lacht
Heute von den Mädchen eines,
Weil ich immer groß gedacht
Von dem edlen Gott des Weines.

Weil ich sein Getreuer war,
Der ihm freudig stets gehuldigt,
Weil mich seine Nymphenschar
Nie der Lässigkeit beschuldigt.

Lach, du Schöne, lach nur zu,
Schwing dich auf den Wagen munter,
Schürze dich und streife Schuh'
Und die Strümpfchen auch herunter!

Auf den Thyrsusstab Thyrsusstab gestützt
Schaut' ich dich heut Nacht im Traume,
Bis ans Knie hinauf bespritzt
Von dem süßen roten Schaume.

Einen guten Jahrgang muß
Diese Traubenlese bringen,
Und den Wein, wie mich dein Kuß,
Wird des Feuers Kraft durchdringen!

Quelle:
Jahreszeiten
Ausgewählte Gedichte - Hermann von Lingg - 1905
www.zeno.org Zenodot Verlagsgesellschaft mbH
 

Data News

Wissenschaften, Gesetze, Erziehungsmethode und Gewohnheiten der Einwohner von Liliput.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Von ihrer Gelehrsamkeit, die viele Menschenalter bei ihnen geblüht hat, will ich hier nichts sagen. Ihre Art der Schrift ist aber sehr sonderbar; sie schreiben weder wie die Europäer von der Linken zur Rechten noch von der Rechten zur Linken wie die Araber, noch von oben nach unten wie die Chinesen, sondern quer über das Papier, von einer Ecke des Bogens zur anderen, wie die englischen Damen. Zänkereien und Intrigen sind an Höfen so gang und gäbe, daß ich nicht länger auf den Verleumdungen zu verweilen brauche, die von meinen Neidern ausgedacht wurden, um die Kaiserin noch weiter gegen mich aufzubringen. Dort in der alten Burg des Kadmos An des ermordeten Königs Statt Waltet Kreon in schweren Sorgen. Frau de Ruyters hatte an Marie einen ausführlichen Brief geschrieben. Isolde versichert, ihm folgen zu wollen, wohin er auch gehe. Saures Aufstossen; Hungrige Früh-Uebelkeit; Lechzen nach Erquickendem; Hunger nach dem Essen; Heisshunger; Nach sauren Genüssen, stets Würmerbeseigen; Uebelkeit nach dem Essen; xx […]

Read more…

Strom der Wahrheit meine Seele lauscht entzückt.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Wenn versunken Licht und Lärmen, sitz ich bei der Lampe Schimmer oft im nächtlich stillen Zimmer, wo Gedanken mich umschwärmen, auf ein altes Buch gesenkt meine Stirne ernstbeschwert; Kühlung mir der Nachtwind schenkt durch das Fenster unverwehrt. Wundersame Lieder sausen draußen Wind und Wald und Wetter, und es wehn des Buches Blätter; welch ein feierliches Brausen! Und ich lausche und ich lausche, an ein Ufer fern entrückt. - Rausche Strom der Wahrheit, rausche! Meine Seele lauscht entzückt. Von 1981 bis 1990 war aly nach Marenice eingemeindet. 1995 erfolgte die Öffnung von Grenzübergängen für Wanderer zwischen aly und Hain beziehungsweise Jonsdorf. m Jahr 2011 wurde der Grenzübergang nach Jonsdorf auch für Pkws geöffnet. Aber auch in der Beschreibung der Eingeborenen sparte man die Lobsprüche nicht. Schließlich gesellten sich zu ihnen auch Leute, welche die Gabe hatten, die neuentdeckte Inselwelt in Europa populär zu machen, wie Kotzebue und Chamisso. Seine in englischer und französischer Sprache abgefassten Reisebeschreibungen machten ungeheures Aufsehen. In Deutschland wurden die Entdeckungen namentlich durch seinen Begleiter auf der zweiten Reise, unsers Landsmann Reinhold Forster, bekannt. Man sprach zu der Zeit von den Südseeinseln wie von einem wiedergefundenen Paradies. Ihre zum ersten Male geschaute Naturschönheit übte einen mächtigen Zauber auf die nordischen Besucher aus. Wenn doch die Gedanken mir die Liebste brächten, entwickelte sich im Lehrhause des Jakob zu einem Jünglinge von oberflächlicher Kenntnis des Talmuds, lernte kabbalistische Floskeln, erlernte aber eine Gewandtheit in jenem pompös klingenden, aber hohlen und nichtssagenden rabbinischen Stile jener Zeit, worunter sich die Gedankenarmut verbergen konnte. So war dieser in das reiche Haus gekommen und hatte infolge seines Glückswechsels allen Halt verloren, wenn er ihn überhaupt je gehabt hat. Auf welchem Wege ihre gegenseitige Bekanntschaft und Anhänglichkeit entstanden ist, läßt sich nicht ermitteln. Nathan Ghazati in die Hand gespielt hat, um ihn von seinem Messiastum zu überzeugen. Genug, dieser wurde sein eifrigster Anhänger, ob aus Überzeugung oder Heuchelei, um eine Rolle zu spielen, ist in dieser Geschichte, wo naiver Glaube, Selbstbetrug und geflissentliche Täuschung so nahe aneinander grenzen, nicht mehr zu unterscheiden. Dieser Jüngling wurde plötzlich aus drückender Armut in Wohlhabenheit versetzt. […]

Read more…